Headless CMSWas ein Headless CMS ist, erfährst du hier.

29. August, 2022 6 Minute read
Frau ohne Kopf mit gelbem Pullover
Table of content
  1. Die Ansprüche an ein modernes CMS 
  2. Was ist ein Headless CMS?
  3. Die Schnittstelle (API) beim Headless CMS
  4. Wie ist ein traditionelles CMS aufgebaut?
  5. Der Unterschied zwischen einem Headless CMS und einem traditionellen CMS
  6. Das Headless CMS in 7 Punkten zusammengefasst
  7. Fazit über das Headless CMS als moderne Softwarelösung
  8. Bringe jetzt dein Content-Management auf die nächste Ebene - melde dich bei uns

Die Ansprüche an ein modernes CMS

Entwickelt für die Umsetzung. Content-Management-Systeme (CMS) gibt es bereits seit den Anfängen der Webentwicklung. Plattformen wie Wordpress, Drupal und Sitecore wurden entwickelt, um Inhaltselemente wie Text, Bilder und Videos auf Websites zu speichern und zu präsentieren.

Bei der klassischen Verwaltung von Inhalten mit Content-Management-Systemen wird alles in einem grossen Eimer gesammelt. Dies erschwerte die Wiederverwendung von Inhalten, da sie mit Code vermischt waren.

Heutzutage entwickeln Unternehmen Websites, mobile Anwendungen, digitale Anzeigen und dialogorientierte Schnittstellen. Dies hat jedoch zu einem Bedarf an flexibleren Lösungen geführt, da das traditionelle CMS nicht mit den Anforderungen des digitalen Marketings Schritt halten kann. Der Grund dafür ist, dass ein CMS Inhalte in webpage-orientierten Rahmen organisiert, was es unmöglich macht, dass derselbe Inhalt auf andere digitale Plattformen oder Software passt.

Was ist ein Headless CMS?

Ein Headless CMS, auch bekannt als Headless Software, ist ein modernes CMS bei dem das Content-Repository von dem Präsentationslayer - dem Frontend (Head resp. Kopf) - vom Backend entkoppelt ist. Der Bereich, in dem der Content verwaltet wird (Content-Respository), der sichtbare Teil einer Website (Frontend) und der Ort, an dem die Daten gespeichert werden (Backend), sind nicht mehr fest aneinandergebunden. Die im Backend gespeicherten Inhalte wie Texte, Bilder oder Videos werden neu über eine Schnittstelle (Application Programming Interface kurz API ) wie RestAPI oder GraphQL an das Frontend übergeben.

Dies ist der Schlüssel zu Omnichannel-Strategien, da Sie Inhalte mit jedem System, jeder Software oder Website integrieren können, indem Sie einfach die APIs aufrufen, die das Headless CMS bereitstellt.

Die Schnittstelle (API) beim Headless CMS

Der Content resp. die Daten werden über die Schnittstelle des Headless CMS an alle möglichen Websites, Geräte oder digitalen Touchpoints ausgeliefert. Der Content kann somit x-fach wiederverwendet werden - egal welche Kommunikationskanäle du heute oder in Zukunft verwenden wirst. Dies ist ein wesentlicher Unterschied zu klassischen, monolithischen CMS wie z.B. WordPress oder Typo3. In diesen Systemen sind das Backend und Frontend eng miteinander verbunden.

Du kannst dir bei einer Headless-Architektur und APIs folgendes vorstellen: die Hauptaufgabe des Headless CMS ist es, den Inhalt zu verwalten. Es spielt dabei keine Rolle, was schlussendlich mit dem Inhalt gemacht wird. Demgegenüber geht es bei einer Website oder Mobile App darum, die Inhalte Personen zu präsentieren, wobei es den Personen egal ist, wo der Content gespeichert und verwaltet wird. Die API ist folglich die magische Verbindung zwischen dem Backend (z.B. Headless CMS) und Frontend (z.B. eine Website). Diese Verbindung kommuniziert auf eine spezifische Art mit den Systemen, ganz nach den Bedürfnissen eines Digital-Marketing-Teams.

Die folgende Grafik von Storyblok zeigt dir einen Überblick.

Eine reguläre Headless CMS Architektur

Wie ist ein traditionelles CMS aufgebaut?

Bei einem traditionellen CMS, ist der Inhalt mit dem Frontend (der Website) verbunden und es gibt keine Möglichkeit, verschiedene Kommunikationskanäle zu bespielen. Der Content muss dafür immer wieder neu aufbereitet und neue Schnittstellen hinzugefügt werden. Dies wird in der folgenden Grafik von Storyblok verdeutlicht.

Eine reguläre traditionelle CMS Architektur

Der Unterschied zwischen einem Headless CMS und einem traditionellen CMS

Unterschied zwischen traditionellem und Headless CMS

Das Headless CMS in 7 Punkten zusammengefasst

  1. Bespiele verschiedene Kommunikationskanäle mit demselben Inhalt.
  2. Der Content steht im Fokus und nicht mehr die Struktur des Frontend.
  3. Erhalte eine massiv schnellere Leistung.
  4. Biete deinen Kunden ein stets aktuelles Omnichannel-Erlebnis.
  5. Senke deine Kosten durch eine effiziente Bewirtschaftung der Inhalte.
  6. Erhalte mehr Sicherheit durch eine moderne IT-Umgebung.
  7. Setze deine Ideen und Innovationen schneller um.

Fazit über das Headless CMS als moderne Softwarelösung

Moderne Unternehmen möchten für die Zukunft gerüstet sein. Allen voran für neue, innovative Ideen und Wege, wie sie ihre Produkte und Dienstleistungen vermarkten und präsentieren können - nicht nur über die klassische Website.

Die Möglichkeiten sind unbegrenzt und es kommen laufend weitere Smart-Devices hinzu, die als Kommunikationskanal in Frage kommen. Mit einem traditionellen CMS ist man dafür nicht mehr gerüstet. Ein Headless CMS hingegen eröffnet jedem Unternehmen die neuen digitalen Möglichkeiten komplett auszuschöpfen und zu nutzen.

Bringe jetzt dein Content-Management auf die nächste Ebene - melde dich bei uns

Wir sind Spezialisten auf diesem Gebiet und die ersten, offiziell zertifizierten Partner der Schweiz von Storyblok. Storyblok ist das am besten bewertete Headless CMS für die Erstellung leistungsstarker Content-Erlebnisse auf jedem Kanal. Mehr als 85’000 Entwickler und Vermarkter vertrauen darauf.

Wenn du dein Content-Management auf die nächste Ebene bringen möchtest, dann melde dich bei uns. Das Team von Remo Digital freut sich, gemeinsam mit dir, deine Bedürfnisse und Ziele zu analysieren und eine geeignete Headless CMS Lösung für dich zu finden.

Digital Experte Remo

Remo GirardCEO

Founder and CEO of Remo Digital

LinkedIn
decorative shape

Weitere Blogposts zum Thema